2 in 1 – Die volle Buchmessen-Dröhnung im März

Nachdem ich bisher nur auf der Frankfurter Buchmesse und nur als Besucherin aufgetreten bin, wollte ich in diesem Jahr so richtig Messeluft schnuppern. Zuerst stand die regionale Buchmesse in Stockstadt am Rhein auf dem Plan. Zusammen mit meiner Kollegin Margarete Buhl hatte ich dort am Wochenende 9./10. März einen Stand. Wir hatten nicht nur unsere eigenen Bücher im Gepäck, sondern auch eine Auswahl Bücher anderer Clubautorinnen. Die Messe ging über zwei Tage, Samstag und Sonntag. An beiden Tagen war die Messehalle gut besucht. Wir führten viele Gespräche und verkauften einige Bücher. Zwischendurch gab es immer wieder Zeit zum Austausch. Auch das ist ein wichtiger Teil eines Messetages.

Doch das richtig große Event kam zwei Wochen später: die Leipziger Buchmesse.

Seit November 2017 bin ich Mitglied im Autorinnenclub. Wir sind mittlerweile auf 27 Autorinnen angewachsen und wir unterstützen uns bei allen Fragen rund ums Schreiben und beim Marketing, indem wir zum Beispiel unsere Posts in den Sozialen Medien teilen. Für 2019 stand unser erstes gemeinsames Großprojekt auf dem Plan: der Stand auf der Leipziger Buchmesse.

Monatelang haben wir Ideen gesammelt, geplant und organisiert – es war eine Menge Vorbereitung nötig! Aber dann war es endlich soweit. Einige von uns reisten bereits am Mittwoch für den Aufbau an, so auch ich. In der Messehalle wurde gehämmert, gebaut und herangeschleppt. Gabelstapler fuhren herum und Menschen trugen Bücher und Deko an die Stände.

Tja, die Stände… bei einigen konnte man erahnen, was einmal daraus werden sollte, doch viele waren noch leer. So auch unserer. Fünf Quadratmeter, die Rückwand weiß, an den Seiten leere Bücherregale und der Teppichboden mit Plastik angeklebt.

Genau so sah der Stand aus, als wir meine Sachen dort deponierten. Die Kolleginnen mit der Deko standen noch im Stau! Doch wenn auch später als geplant, sie kamen an und bauten alles auf, damit die Besucher einen perfekten Messestand vorfinden. Und so sah er dann fertig aus:

Ein kleiner Unterschied, nicht wahr?

Pünktlich zu Messebeginn am Donnerstag um 10 Uhr strömten die Besucher aufs Gelände. Auch unser Stand war sehr gut besucht. Ganz besonders voll war dann der Samstag. In manchen Gängen war zeitweise kein Durchkommen mehr. Langeweile kam da nicht auf…

Zeitgleich fand auf dem Messegelände die Manga-Comic-Con statt. Alle Liebhaber von Comics, Mangas, Anime und Cosplay kamen hier auf ihre Kosten. Nicht nur die Halle 1 war besonders am Samstag bevölkert von fantasievoll gekleideten jungen Menschen, die ihren Manga-Idolen nacheifern.

Möchtest Du ein paar Fotos dieser wunderbar kostümierten Fans sehen? Dann melde Dich noch schnell für meinen Newsletter an! Am Freitag, den 29.3.2019 versende ich meine nächste Leserpost nicht nur mit Fotos der Cosplayer, sondern auch mit einem Bericht über unsere Autorinnenclub- Lesung bei Porta Möbel.

Möchtest Du erfahren, wie einige Stunden Standdienst ablaufen und was man dabei so alles erleben kann? Auch das beschreibe ich in meiner Mail.

Also zögere nicht länger! Melde Dich jetzt an: hier klicken