Das ist doch dieser Drecksack!

Eigentlich wollte ich heute nur eine Anekdote erzählen, aber da sie mit den Namen meiner Protagonisten zu tun hat, mache ich mit einem kleinen Umweg. Die Anekdote bekommst Du natürlich trotzdem zu lesen… Hast Du Kinder? Jeder Mensch hat einen Namen. In der Regel wird er von den Eltern ausgesucht, bevor das kleine Menschlein das

NaNoWriMo – schon mal gehört?

Was würde die Welt vermissen, wenn es Amerika nicht gäbe? Nein, dieser Artikel wird kein Exkurs in die große Weltpolitik… ich würde die Frage sowieso nicht komplett beantworten können. Trotzdem: ohne Amerika gäbe es wahrscheinlich keine Cola, kein Kaugummi, keinen Ketchup, keinen Hamburger, kein Halloween… Nicht nur die verschiedensten Arten von Nahrungsmitteln schwappen zu uns

Geschichte ist langweilig!

Hand aufs Herz! Wer hat den Geschichtsunterricht in der Schule wirklich geliebt? Wusste ich’s doch! Das Fach Geschichte bestand doch zum Großteil nur aus Zahlen und nüchternen Fakten, die man nur im Kopf behalten konnte durch stures Auswendiglernen oder mit Hilfe von Eselsbrücken – 333 bei Issos Keilerei – das habe ich mir gemerkt. Wer hat

Hurra, hurra! Die Post ist da!

Jeden Tag hast Du einen gut gefüllten Briefkasten – analog und virtuell – an jedem einzelnen Tag, das ganze Jahr über. Wunderbar! Wenn das kein Grund zur Freude ist! Wahrscheinlich bekommst Du ganz viele schöne, handgeschriebene Briefe von lauter lieben Menschen! Ich kann mir Deinen Gesichtsausdruck jetzt lebhaft vorstellen. Spinnt die? Wovon träumt die nachts?

Fantasy und Spätlese

Gut 50 Lesebegeisterte kamen am Montag, den 15.7.2019 in der Event-Scheune in Gau-Bickelheim zusammen. Sie alle waren neugierig darauf, meinen neuesten Roman kennenzulernen. Auch mit dieser Geschichte bleibe ich meinem Genre “Thriller, Abenteuer & Action” treu, habe in der “Legende” jedoch zusätzlich eine gute Portion Fantasy beigemischt. Die Event-Scheune mit ihrer wunderbar gemütlichen Atmosphäre war

Autorin des Monats

Für ein Interview sucht man sich interessante Persönlichkeiten aus, Menschen, die etwas Bemerkenswertes getan oder etwas Bedeutendes zu sagen haben. Große Namen werden bevorzugt, da sie (so die Hoffnung) neue Leser anlocken. Oft werden dafür berühmte Leute herausgepickt – Schauspieler, Regisseure, Politiker, Sportler, Wissenschaftler, Bestsellerautoren. Gehöre ich nun auch zu denen? Sabrina Kyrell im Interview

Interview mit einem Frauenhelden

Endlich ist es mir gelungen, Ricardo di Cataldi, den begehrtesten Junggesellen der Stadt für ein Interview zu gewinnen. Seine Sekretärin wies mich darauf hin, dass seine Zeit knapp sei, was wohl bedeuten sollte, ich möge gefälligst pünktlich sein. Ich hielt mich daran. Fünf Minuten vor der vereinbarten Zeit stand ich am schmiedeeisernen Tor und klingelte.

Deine Fragen – Deine Chance

Stell Dir vor, Du kommst von einer Lesung, einem Vortrag oder einer anderen Veranstaltung nach Hause. Du lässt die letzten Stunden nochmal Revue passieren und plötzlich denkst Du: Mensch! Das hätte ich den Autor oder die Autorin noch fragen können! Warum habe ich nicht gleich daran gedacht? Oder: Hätte ich doch nur den Mund aufgemacht,

Grundstein für ein Imperium

Jeder Mensch hat eine Vorgeschichte – genau wie die Protagonisten eines Romans. Und wie im richtigen Leben, ist es oft hochinteressant, wer und was sie früher gewesen sind und wie sie zu den Menschen geworden sind, die sie in der Hauptgeschichte sind. Beim Schreiben aller meiner Bücher habe ich mir Gedanken über meine Protagonisten gemacht.

6 Bücher und 1 Traum

Es wird viel geschrieben und geredet über Inspiration und über die Muse, die manchmal kommt und manchmal nicht. Wir Schriftsteller werden immer wieder gefragt, woher wir die Ideen für unsere Geschichten nehmen und die Antwort ist oft ganz einfach: aus dem Leben. Auch ich habe diese Antwort schon gegeben und meinte damit, dass alles, was

2 in 1 – Die volle Buchmessen-Dröhnung im März

Nachdem ich bisher nur auf der Frankfurter Buchmesse und nur als Besucherin aufgetreten bin, wollte ich in diesem Jahr so richtig Messeluft schnuppern. Zuerst stand die regionale Buchmesse in Stockstadt am Rhein auf dem Plan. Zusammen mit meiner Kollegin Margarete Buhl hatte ich dort am Wochenende 9./10. März einen Stand. Wir hatten nicht nur unsere

5 Fragen an den Autorinnenclub

Für heute war eigentlich ein ganz anderer Artikel geplant, aber als ich diese Woche auf ein Interview von Tolino Media aufmerksam wurde, musste ich umdisponieren. Statt selbst etwas zu schreiben, zitiere ich heute die Fragen und Antworten aus dem Bloginterview (Links zum Weiterlesen am Ende des Artikels): Wir lieben es, wenn sich AutorInnen zusammenschließen, gegenseitig

Verlosung – 3 eBooks zu gewinnen!

Bekommst Du gerne Post? Und ich meine damit nicht die knallbunten Prospekte mit den fetten Buchstaben und den “unschlagbar günstigen” Preisen, die Dir täglich den Briefkasten zumüllen. Und ich meine damit auch nicht die unzähligen Newsletter, die Dich in kurzen Abständen nötigen, dies oder das zu kaufen. Ich meine einen richtigen handgeschriebenen Brief von einem

Meine Bücher – auch etwas für Männer?

Messen sind für uns Autoren immer wieder gute Gelegenheiten, uns und unsere Bücher zu präsentieren und dabei mit interessierten Lesern ins Gespräch zu kommen. Auf Großveranstaltungen wie der Frankfurter Buchmesse nehmen die Stände der großen Publikumsverlage riesige Flächen ein und wenn ein prominenter Autor vor Ort ist, drängen sich die Besucher am Stand und es

Mal wieder keine Zeit?

Jeder Tag hat vierundzwanzig Stunden und jede Stunde hat sechzig Minuten. Das ist nichts Neues. Jede Stunde, jede Minute ist gleich lang. Und doch kommt es uns manchmal vor, als würden sich einige Minuten ins Endlose dehnen, während eine Stunde vorbeifliegt wie sonst ein paar Sekunden. Vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel in