Nimm die Ohrstöpsel raus!

Jeden Tag fahre ich mit der Bahn zur Arbeit. Ich sehe sehr viele Menschen, die Stöpsel in oder riesige Kopfhörer auf den Ohren haben. Sie hören Musik auf dem Bahnsteig, während der Fahrt und sie hören Musik, wenn sie über die Straße gehen.

Sie lassen sich permanent berieseln. Sie sehen niemanden an, sondern lassen sich berieseln. Sie starren aus dem Fenster, ohne etwas zu sehen und lassen sich berieseln. Immer und überall.

Keine Angst. Ich schwinge mich ganz gewiss nicht zum Moralapostel auf. Das steht mir nicht zu.

Auch ich höre gern Musik, tauche zum Beispiel in der Mittagspause gerne ab in Melodien und entspanne dabei. Ganz bewusst schotte ich mich ab von Geräuschen, Gesprächen und anderen Menschen.

Denn ich will zur Ruhe kommen.

Oder beim Schreiben. Wenn ich gedanklich mitten in einer Geschichte bin, kann ich keine Ablenkung gebrauchen.

Stöpsel in die Ohren, Musik an und ich bin weg.

Foto: Pixabay, Alexas_Fotos

Ich wähle die Musik häufig sogar danach aus, was für eine Szene ich gerade schreibe. Leise Instrumentalmusik für ruhige Szenen oder harte, laute Rockmusik für Action und Gewalt. Oder melancholische Musik für traurige Szenen.

Aber manchmal brauche ich auch einfach Ruhe. Beim Schreiben und im normalen Leben.

Stille tut gut. Stille schenkt Kraft.

In einer Zeit voller Hektik und Lärm, in der wir permanent von außen mit Reizen überflutet werden, ist es allerdings gar nicht so einfach zur Ruhe zu kommen.

Wir haben keine Zeit ⏱ – zumindest reden wir uns das oft ein – und daher wird der Alltag strukturiert und durchorganisiert. Wir füllen jede freie Minute mit irgendeiner Aktivität, weil sich Nichtstun anfühlt wie verschwendete Lebenszeit.

Wir träumen davon, einfach mal abzuschalten und tun es dennoch nicht. Wie denn auch? Wie schaltet man ab?

Tja, darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Das wäre zu einfach. Manche entspannen sich beim Joggen, beim Spazierengehen, beim Yoga, andere beim Kraftsport, beim Lesen oder in der Sauna. Ganz egal, was Du für Dich wählst, tu nur das eine. Keine Ablenkung. Nur Du bist in diesem Moment wichtig.

Stille schärft die Sinne.

Probiere zum Beispiel mal Joggen oder Spazierengehen ohne Musik. Vielleicht hörst Du dann die Vögel zwitschern oder das Rascheln, wenn eine Maus durchs Laub huscht. 🍁

Als Autorin habe ich zum Abschalten natürlich eine ganz überraschende Empfehlung: Lesen! 📚 (Okay. Das mit der Überraschung war Spass😊)

Du weißt ja, wie das Motto auf meiner Homepage lautet:

Eintauchen in Welten vollen Abenteuer

In diesem Sinne – hier geht’s entlang zum nächsten Leseabenteuer 😎

Viel Spaß