Die richtigen Schauplätze oder “Locations”

Eine Filmszene wirkt erst richtig, wenn sie auch am passenden Ort gedreht wird. Deshalb werden Location Manager oder Location Scouts losgeschickt, um die idealen Schauplätze zu finden.

Als Autor ergeht es einem genauso, denn auch die Personen in unseren Büchern wollen wirkungsvoll in Szene gesetzt werden. Die Beschreibung sollte die Orte lebendig werden lassen und wenn es sich um “echte” Orte handelt, sollte die Beschreibung meiner Meinung nach auch stimmen.

Stellt Euch vor, ein Schauspieler geht im Film eine Straße entlang, die Ihr kennt, biegt an einer Ecke ab und geht in einer völlig anderen Straße am anderen Ende der Stadt weiter! Ist doch irgendwie doof, oder? Ich frage mich, ob die Filmemacher glauben, dass so etwas den Zuschauern nicht auffällt? Oder ist es ihnen vielleicht gleichgültig? Vielleicht ist es ja den meisten Zuschauern auch egal, aber ich kann mich über solche Dinge ärgern und ich möchte nicht, dass es meinen Lesern genauso geht!

Deshalb lasse ich die Szenen in meinen Büchern gerne an Orten spielen, die ich selbst kenne oder ich erfinde den Ort komplett neu. Ich gebe zu – auch Google Maps ist da manchmal ziemlich hilfreich…

Im letzten Newsletter habe ich meinen Lesern über Venedig erzählt und Bilder von Plätzen gezeigt, die in meinen Büchern beschrieben werden. Eine Leserin hat mich auf die Idee gebracht, denn sie war im Frühjahr in Venedig und schrieb mir hinterher, dass vieles sie an “Schritte im Treibsand” erinnert hätte. Ich werte das als großes Kompliment.

Für den nächsten Newsletter habe ich mir einen neuen Ort ausgesucht – Bratislava, Heidelberg, Rom, London, die Schweizer Berge, Jaipur, Udaipur oder… Welcher wird es wohl werden?

Am besten gleich hier links für den Newsletter anmelden, denn nur für Abonnenten wird das Geheimnis gelüftet!