Das war die Lesung…

Wochenlang vorbereitet und geplant und jetzt ist sie schon vorüber.

Zuerst war ich ein wenig enttäuscht, dass die Lesung nicht im Oppenheimer Ratskeller, sondern oben im Ratssaal stattfinden konnte, aber erstens gab es einen guten Grund dafür – die Kälte im Keller – und zweitens ist der Ratssaal ein so schöner und eleganter Raum, dass sich jegliche Enttäuschung in Luft auflöste, als ich meinen Fuß hineinsetzte.
Die Lesung lief gut an und meine anfängliche Nervosität legte sich sehr schnell. Ich hatte insgesamt fünf Textstellen herausgesucht, zum Aufwärmen zwei gefühlvoll-romantische Passagen und dann drei Szenen, die die dunkle Seite meines Protagonisten zeigten.
Wie ich hörte, kam es gut an, dass ich den gelesenen Text mit eigenen Reiseerfahrungen garniert habe – das freut mich sehr. Auch die aufgehängten Bilder von Schauplätzen aus meinem Roman “Geld, Macht, Tod” fanden reges Interesse.
Nach der eigentlichen Lesung führten die Fragen von interessierten Zuhörern noch zu einer angeregten Unterhaltung, bevor die Veranstaltung nach knapp zwei Stunden zu Ende ging.
Ich freue mich, dass ich die Zuhörer unterhalten und für eine Weile in eine andere Welt entführen durfte. Mir jedenfalls hat es Spaß gemacht! Jetzt warte ich gespannt auf den Artikel in unserer lokalen Zeitung. Sobald ich den Link zum Artikel habe, werde ich ihn an dieser Stelle veröffentlichen. Doch vorher noch einige Eindrücke:

Vorgespräch mit der Presse

Hier ist mein Platz!

Der Büchertisch

Und sollte irgendjemand jetzt Lust bekommen haben, in eines meiner Bücher hineinzuschnuppern – hier ist der Link zu Amazon

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.